Apfelkuchen vom Blech

Kennt Ihr das? Dieses Gefühl wenn dir der noch warme Apfelkuchen im Mund auf der Zunge zergeht und das auch noch mit einem Klecks frisch geschlagener Sahne? Einfach göttlich…

Und damit Ihr genau dieses Gefühl erleben könnt, habe ich das passende Rezept für Euch. Nämlich einen Apfelkuchen vom Blech, der ganz ohne Hefe auskommt. An sich arbeite ich gerne mit Hefe, aber manchmal muss es einfach schnell gehen und ich möchte keine allzu lange Wartezeit haben. Aber nun das Rezept für Euch:


Boden
300 g Mehl
1x Backpulver
150g weiche Butter
150 g Zucker
1x Vanillezucker
1 Ei
2 Eigelb

Belag
Ca 1kg Äpfel

Streusel
125g Mehl
100g Zucker
100g flüssige Butter

Für den Boden schlagt Ihr die Butter zusammen mit den Eiern schön weich auf bis alles gut vermischt ist. Anschließend rührt Ihr den Zucker mit ein. Wenn hieraus eine sämige Masse entstanden ist, fügst du noch das Mehl und das Backpulver hinzu. Ist alles super gut vermischt, gibst du den Teig in eine gefettete hohe Auflaufform.

Die Äpfel schälst du nun und anschließend schneidest Du sie in schöne kleine Stücke, damit sie sofort mundgerecht sind. Ich mag einfach keine großen Obststücke in Kuchen. Nachdem du die Äpfel klein geschnitten hast, gibst Du sie auf die Teigmasse, die bereits in der Auflaufform wartet.

Damit der Kuchen zu einem absoluten Knaller wird, darf eines nicht fehlen… natürlich Streusel
Für die Streusel lässt du die Butter im Topf schmelzen und danach vermische ich die Zutaten ganz kurz mit einem Knethaken. Da aber bei mir die besten Streuselergebnisse zum Vorschein kommen, wenn ich die Streusel nochmal kurz von Hand knete, tue ich dies auch hier bei diesen Streusel. So kann ich die Konsistenz am besten überprüfen. Danach gibst du die Streusel auf die Apfelmasse und das Ganze geht bei 170 Grad für ca 40 Minuten in den vorgeheizten Ofen.