Quarkschnitte mit Lemon Curd

Quarkschnitte mit Lemon Curd

So langsam aber sicher lässt sich der Frühling blicken und mir ist dann immer nach luftig leichten und frischen Kuchen. Geht es Dir da ähnlich? So bin ich zu meiner Quarkschnitte mit Lemon Curd gekommen. Ein bisschen hiervon und ein bisschen davon, zusammen gerührt, verschiedene meiner Rezepte vermischt und zack ist etwas richtig leckeres dabei raus gekommen. Gott sei Dank habe ich beim Ausprobieren daran gedacht die Zutaten und Mengen mitzuschreiben.

Die Zitrone gehört für mich zum Frühling irgendwie immer fest mit dazu. Sei es in Form von Zitronenkuchen als Rührteig, Zitronencupcakes oder Zitronenkuchen vom Blech. Und natürlich darf dann auch das Lemon Curd nicht fehlen. Das Rezept findest Du ebenfalls auf meinem Blog. So lecker und ganz schnell gemacht.

Hast Du auch eine Frucht, die für dich zum Frühling mit dazu gehört?

Hier nun aber das Rezept für Dich.

Zutaten Boden:

  • 200 g Margarine
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 230 g Mehl
  • 1 Messerspitze Natron
  • 1 TL Backpulver
  • Schuss Milch

Zutaten Quarkcreme:

  • 250 g Quark
  • 200 ml Sahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 50 g Puderzucker

Zutaten Lemon Curd:

  • 2 Zitronen
  • 1 Päckchen Zitronenabrieb
  • 200 g Puderzucker
  • 4 Eier
  • 100 g Butter

Für die Quarkschnitten habe ich einen Backrahmen verwendet, den ich auf die Maße 35×25 cm eingestellt habe. Zu Beginn heizt du bitte den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vor.

Quarkschnitte mit Lemon Curd

Für den Boden fügst du alle Zutaten nach und nach zusammen, hierbei ist es nur wichtig, dass sich alles gut miteinander vermischt. Je nachdem wie fest Dein Teig wird (kann durch die Eier schon mal unterschiedlich sein), fügst du noch einen Schuss Milch hinzu. Wenn Dir der Teig immer noch zu fest vorkommt, gib ruhig noch einen Schuss Milch dazu. Den Teig füllst Du dann in den Backrahmen, dein Backblech oder welche Form Du auch immer benutzt und gibst das Ganze für 20 Minuten in den vorgeheizten Ofen. Bitte kontrolliere aber zwischendurch, ob der Boden zu dunkel wird bzw ob er eventuell eher durch ist.

Während der Boden im Ofen nun vor sich hin backt, kannst Du dich um das Lemon Curd kümmern. Das muss nach der Fertigstellung nämlich noch auskühlen und aus diesem Grund kannst du das Lemon Curd ruhig vor der Quarkcreme machen. Die zwei Zitronen presst Du mit einer Saftpresse aus und gibst den Saft in einen kleinen Kochtopf. Du fügst nun noch den Zitronenabrieb, die Butter und den Puderzucker hinzu. Anschließend verrührst Du alles gut und kochst es unter ständigem Rühren auf. Wenn es kocht, gibst Du bitte die Eier hinzu und lässt das Ganze bei niedriger Hitze 1-2 Minuten leicht köcheln.

Wenn das Curd eine cremige Konsistenz hat, füllst Du es in heiß ausgekochte Gläser um. Ich nutze hierfür gerne Marmeladengläser. Sobald das heiße Lemon Curd im Glas ist, verschließt Du das Glas sofort und stellst es einige Minuten auf den Kopf. Danach kann das Curd dann wieder umgedreht werden und im Kühlschrank abkühlen.

Während das Lemon Curd nun auskühlt, kannst Du die Zeit nutzen und Dich um die Quarkcreme kümmern. Hierfür schlägst du die Sahne mit dem Sahnesteif und Puderzucker steif. Den Quark gibst Du in eine Rührschüssel und rührst ihn mit einem Schneebesen einmal kräftig durch. Anschließend hebst Du die steif geschlagene Sahne unter den Quark. Die Quarkcreme ist nun fertig.

Wenn der Boden und das Lemon Curd ausgekühlt sind, kannst Du nun die Quarkcreme auf dem Boden verteilen und anschließend nach Belieben das Lemon Curd darüber verteilen und schon hast Du eine leckere Quarkschnitte mit Lemon Curd gezaubert.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.