Rezept für Zitronentarte

Zitronentarte

(Beitrag enthält Werbung für Dr. Oetker) Wie ihr wisst, dürfen Zitronen bei mir nicht fehlen und im Sommer erst recht nicht. Ich wollte schon immer mal ein Rezept für eine fruchtig, frische Zitronentarte austüfteln, aber wie das oft so ist, bleibt es bei den Plänen und die Zeit rennt einem dann doch nur so durch die Finger.

Daher handelt es sich bei der Tarte auch um ein Rezept, dass Ihr ganz schnell und leicht umsetzen könnt. Denn wenn wir ehrlich sind, dürfen es gerade im Sommer gerne einfache und schnelle Rezepte sein, damit man bei warmen Temperaturen nicht allzu lange in der Küche stehen muss.

Damit die Tarte auch noch schön dekoriert ist, habe ich die zauberhaften Schmetterlinge von Dr. Oetker verwendet. Es gibt sie in den Farben gelb, pink und blau. In einem Paket findet ihr 12 Stück in zwei verschiedenen Größen. Es war natürlich sofort klar, dass auf meine fruchtig, frische Zitronentarte die wunderschönen gelben Schmetterlinge gehören.

Hierfür habe ich die Schmetterlinge ganz langsam aus dem Esspapierbogen gelöst und vorsichtig die Flügel nach oben gebogen. So bekommen sie einen schönen 3D Effekt und sehen noch lebendiger auf der Tarte aus.

Solltet ihr die Schmetterlinge auf Sahne drapieren wollen, würde ich sie erst kurz vor dem Servieren anbringen, damit das Esspapier nicht durchweicht.

Hier nun das Rezept, damit ihr die Tarte direkt nachbacken könnt.

Rezept für Zitronentarte
Rezept für Zitronentarte

Boden:

  • 280g Kekse (nach Belieben)
  • 120g zerlassene Butter

Füllung:

  • 100g Zucker
  • 150g Margarine
  • 1x Abrieb einer Zitrone
  • Saft von 2 Zitronen
  • 3 Eier

Deko:

Rezept für Zitronentarte
Rezept für Zitronentarte

Zubereitung Zitronentarte:

Den Backofen heizt Ihr bitte auf 180 Grad Heißluft vor und fettet anschließend einer 24er Tarteform gut mit Butter ein, damit sich die Tarte später gut aus der Form lösen lässt.

Während der Ofen aufheizt, zerkleinert Ihr die Kekse mit Hilfe einer Teigrolle, einer Küchenmaschine, etc. Gleichzeitig könnt ihr auf dem Herd oder in der Mikrowelle bereits die Butter zerlassen und dann zu den zerkleinerten Keksen hinzugeben. Mit den Händen verknetet Ihr alles gut miteinander und gebt die Mischung dann in die vorbereitete Tarteform. Damit der Boden schön fest wird, nutze ich häufig ein Glas und drücke die Keksmischung so gleichmäßig platt. Die Tarteform geht nun für 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen.

Nach dem Backen stellt ihr die Form auf ein Auskühlgitter und lasst die Tarte auskühlen.

Während der Auskühlzeit könnt ihr alle Zutaten für die Füllung in einen Kochtopf geben und unter ständigem Rühren (mit einem Schneebesen) aufkochen. Sobald sich alles gut miteinander vermischt hat und die Masse am kochen ist, nehmt ihr den Topf von der Herdstelle und gebt die Zitroneneimasse in ein Sieb und passiert sie einmal durch, damit anschließend keine unangenehmen Stückchen in Eurer Tarte zu finden sind. Habt ihr die Masse passiert, könnt ihr sie auf den ausgekühlten Tarteboden geben und die Tarte für ca 2-3 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Vor dem Servieren könnt ihr sie dann mit gekauften oder selbst hergestellten Baiserstücken und natürlich den zauberhaften Schmetterlingen von Dr. Oetker dekorieren. Fertig ist der absolute Hingucker für die Kaffetafel.

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Dr. Oetker entstanden. Er wurde von mir selbst verfasst und entspricht meiner persönlichen Meinung.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.