Zitronenkuchen

Zitronenkuchen

Irgendwie ist es bezeichnend, dass ich als allerersten Beitrag / Rezept unser Familienrezept mit Euch teilen möchte. Diesen klassischen Zitronenkuchen habe ich von meiner Mama schon als kleines Kind beigebracht bekommen. Von da an habe ich ihn ganz oft gebacken und wird auch heute noch oft von mir verwendet. Gerade wenn ich einen stabilen Kuchen für Motivtorten oder Driptorten benötige, greife ich oft auf dieses Rezept zurück.

Als Tipp kann ich dir noch mit auf den Weg geben, den Kuchen am Schluss sehr lange zu verrühren. Umso schöner ist dann dein Backergebnis nach dem Backen.

Hier nun also das Rezept für den klassischen Rührkuchen im Zitronenstyle.

Zutaten:

  • 250 g Butter oder Margarine
  • 5 Eier
  • 250 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Zitronenabrieb (kann auch weggelassen werden)

Zubereitung:

Bitte heiz den Backofen bereits zu Beginn bei Heißluft auf 200 Grad vor.

Die Butter bzw Margarine verrührst du nur ganz kurz und anschließend gibst du die Eier einzeln und nacheinander zu der Butter / Margarine. Nun fügst du den Zucker hinzu und vermischt alles richtig gut miteinander bis eine cremige Masse entsteht. Das Mehl vermischt du mit dem Backpulver und anschließend gibst du es nach und nach unter Rühren zur Masse hinzu. Sobald das Mehl und das Backpulver komplett hinzugefügt worden sind, lässt du die Masse auf hoher Stufe für 2-3 Minuten verrühren.

Die Backform fette ich dann mit etwas Margarine und mehle sie aus damit der Kuchen sich später gut aus der Form lösen lässt.

Anschließend backst du den Kuchen bei 200 Grad für ca 60 min. Dies variiert jedoch je nach Backform und ich mache meist nach 45 Minuten bereits eine Stäbchenprobe um abschätzen zu können, wie lange der Kuchen noch braucht.

Sobald der Kuchen abgekühlt ist, kannst du ihn aus der Form lösen und anschließend mit einer Zitronenglasur überziehen. Hierfür vermische ich Puderzucker, Zitronenkonzentrat und Wasser.

Ich hoffe, dass dir das Rezept für den Zitronenkuchen gefällt und vielleicht zum Nachbacken verleitet.