Apfelcheesecake mit Walnussstreuseln und Karamellsauce

Hier kommt eine wahre Gaumenexplosion. Und zwar der Apfelcheesecake mit Walnussstreuseln und Karamellsauce. Hört sich nicht nur mega an, schmeckt auch noch viel besser.

Entstanden ist der Kuchen aus meinem Wunsch heraus etwas herbstliches zu backen. Hierfür hatte ich extrem Lust auf Käsekuchen, aber natürlich ist Käsekuchen allein nicht sehr herbstlich. Also mussten Zutaten her, die etwas mit dem Herbst zu tun haben und da liege ich mit Äpfeln und Walnüssen nicht ganz verkehrt. Lasst euch nicht von den vermeintlich vielen Arbeitsschritten abschrecken, sie gehen tatsächlich relativ schnell von der Hand und der Kuchen ist es auf jeden Fall wert.

Wer also bereit ist für die Gaumenexplosion schlechthin, der kann sich jetzt an die Zubereitung des Kuchens machen.

Boden:               

  • 75 g Butter
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g. Mehl
  • 75 g. Zucker
  • 1 Ei

Füllung:

  • 300 ml Sahne
  • 500 g Magerquark
  • 50 g Zucker
  • 2 Eier
  • 50 g. Speisestärke
  • 1 TL Zimt
  • 2 Äpfel (für einen Blechkuchen 4 Stück)

Streusel:

  • 60 g. Mehl
  • 50 g. Zucker
  • 50 g. flüssige Butter
  • 60 g. gehackte Walnüsse

Karamellsauce:

  • 200 g. Zucker
  • 100 ml Wasser
  • 300 ml. Sahne
  • 100 g. Butter

Den Ofen vorheizen auf 180°C Ober-/Unterhitze.

Für den Boden vermischt du alle Zutaten mit einem Knethaken und knetest sie so lange bis alles sehr gut vermischt ist. Anschließend gibst du den Teig in die Springform (24er). Diese lege ich meistens am Boden mit Backpapier aus damit der Kuchen sich später gut lösen lässt. Einfetten und mehlen funktioniert allerdings ebenfalls. Ist der Teig in der Springform, verteilst du ihn per Hand schön gleichmäßig und drückst ihn am Rand ca 1cm hoch.

Für die Käsemasse verrührst du die Sahne und den Quark miteinander. Danach folgt der Zucker und sobald sich alles gut vermischt hat, fügst du die Eier nach und nach dazu. Speisestärke und Zimt werden dann nur noch vorsichtig untergehoben.

Die Füllung kommt nun auf den Boden und darüber verteilst du die Äpfel – in wieweit du diese klein schneidest, bleibt vollkommen dir überlassen. Ich bin eher der Typ, der keine großen Obststücke mag und aus diesem Grund schneide ich das Obst meist direkt in mundgerechte Stück.

Für die Streusel vermischt du das Mehl, den Zucker, die flüssige Butter und die gehackten Walnüsse miteinander und gibst die fertigen Walnussstreusel anschließend über die Apfelkäsemasse.

Der Kuchen kommt nun für ca 55-60 Minuten in den vorgeheizten Ofen.

Während der Kuchen im Ofen ist, kannst du mit der Herstellung der Karamellsauce beginnen.

Hierfür vermischt du den Zucker und das Wasser in einem Kochtopf und erhitzt es unter ständigem Rühren. Sobald die Masse bräunlich wird, nimmst du den Topf von der Herdplatte und fügst nun die Sahne hinzu. Bitte nicht erschrecken, wenn dir nun eine klumpige Masse im Topf entgegen schaut, aber dies ist völlig normal. Der Topf kommt nun bei mittlerer Hitze wieder auf die Herdstelle und durch das Erhitzen löst sich der Klumpen nun langsam auf. Sobald keine Stückchen mehr in der Mischung sind, kannst du die Butter hinzufügen. Hat die Butter sich aufgelöst, liegt es an dir, wann du die Karamellsauce vom Herd nimmst. Magst du sie lieber flüssiger, kannst du sie direkt vom Herd nehmen oder du lässt sie noch etwas kochen um eine dickflüssigere Sauce zu bekommen.

Die Karamellsauce dickt aber auch noch ordentlich nach, je kühler sie wird. Bewahrt man sie im Kühlschrank auf, wird sie richtig fest, aber dies lässt sich durch erneutes Erhitzen aber problemlos beheben.

Ist der Kuchen nun kalt geworden und die Karamellsauce fertig, gebe ich bereits das erste Mal die Karamellsauce über den Kuchen und lasse diese quasi etwas in den Kuchen einziehen. Vor dem Servieren gebe ich dann noch einmal Sauce über den Kuchen, damit beim Anschneiden des Kuchens ein schöner Effekt mit der herunterlaufenden Karamellsauce entsteht.

Ich hoffe Euch läuft gerade das Wasser im Mund zusammen und ihr entschließt Euch das Rezept nachzubacken.