Rezept für Blaubeergugelhupf

Blaubeergugelhupf

Schon lange wollte ich etwas mit Blaubeeren für Euch kreieren, aber irgendwie bin ich dann doch nicht dazu gekommen. Damit es jetzt aber nicht wieder in Vergessenheit gerät, habe ich mir schöne frische Blaubeeren mitgebracht und weihe meine neue Form ein. Es gibt einen Blaubeergugelhupf für Euch – super saftig, fruchtig und absolut lecker. Und das Beste ist, dass der Teig super schnell zusammen gerührt ist und Euch so nicht viel Zeit kostet. Perfekt also, wenn sich einmal Besuch ankündigt und man keine speziellen Zutaten im Haus hat.

Hier nun also das Rezept für den Blaubeergugelhupf.

Zutaten:

  • 250 g Butter oder Margarine
  • 5 Eier
  • 250 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 200 g Blaubeeren (je nach Belieben auch etwas weniger)

Zubereitung:

Bitte heiz den Backofen bereits zu Beginn bei Heißluft auf 180 Grad vor.

Die Butter bzw Margarine verrührst du nur ganz kurz und anschließend gibst du die Eier einzeln und nacheinander zu der Butter / Margarine. Nun fügst du den Zucker hinzu und vermischt alles richtig gut miteinander bis eine cremige Masse entsteht. Das Mehl vermischt du mit dem Backpulver und anschließend gibst du es nach und nach unter Rühren zur Masse hinzu. Sobald das Mehl und das Backpulver komplett hinzugefügt worden sind, lässt du die Masse auf hoher Stufe für 2-3 Minuten verrühren.

Rezept für Blaubeergugelhupf
Blaubeergugelhupf

Die Backform fette ich dann mit etwas Margarine und mehle sie aus. So lässt sich der Kuchen später gut aus der Form lösen. Hier ist es bei einer Gugelhupfform wirklich wichtig, dass alle Ecken gut ausgemehlt sind, da sonst der Kuchen später kleben bleibt und kaputt geht.

Anschließend backst du den Kuchen bei 180 Grad für ca 50-60 min. Dies variiert jedoch je nach Backform und ich mache meist nach 45 Minuten bereits eine Stäbchenprobe. So kann ich besser abschätzen, wie lange der Kuchen noch braucht. Da erfahrungsgemäß Blaubeeren im Teig ja gerne absinken, wenn der Teig in den Backofen geht, lege ich nach 20-30 Minuten einfach noch ein paar Blaubeeren oben auf den Teig drauf, damit sich die Blaubeeren gut verteilen.

Mit dem Herauslösen des Kuchens aus einer Gugelhupfform ist es ja so eine Sache. Bei mir funktioniert es zum Beispiel am besten, wenn der Kuchen noch leicht warm ist. Damit habe ich oft die besten Erfahrungen gemacht. Ich wünsche Dir nun viel Spaß beim Backen des Blaubeergugelhupfes.

Wenn Du auf der Suche nach weiteren Rezepten zum Thema Gugelhupf bist, dann schau doch gerne beim Erdbeergugelhupf oder dem Schoko-Mandelgugelhupf vorbei.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.