Rezept für Erdbeerkäsekuchen

Erdbeerkäsekuchen

Achtung, Achtung der Sommer zieht ein. Und zwar gibt es einen super leckeren Erdbeerkäsekuchen, der nur so nach Sommer schreit. Super schnell zu machen und wenn ich ehrlich bin, geht Käsekuchen ja auch einfach immer. Schon lange wollte ich ein Käsekuchen mit Erdbeeren backen, aber wie das manchmal so ist, kommt dann doch immer etwas dazwischen.

Im Nachhinein ärgere ich mich ein wenig, denn die fruchtige Süße der Erdbeere und der cremige Käsekuchen passen einfach wunderbar zusammen und hat hier zu Hause für Begeisterung gesorgt. Das ist immer schon ein guter Gradmesser, ob ein Rezept gelungen ist oder nicht. Denn die strengste Jury sind doch immer die Familienmitglieder.

Nun will ich Euch aber nicht länger auf die Folter spannen, kommen wir zum Rezept.

Zutaten

Boden:               

  • 75 g Butter
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g. Mehl
  • 75 g. Zucker
  • 1 Ei

Belag:

  • 250g Quark
  • 200g Frischkäse
  • 1 Tasse Öl
  • 150 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Paket Vanillepuddingpulver
  • ca 0,5l Milch
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelb
  • 1 ganzes Ei
Rezept für Erdbeerkäsekuchen
Erdbeerkäsekuchen

Zubereitung Erdbeerkäsekuchen

Als Erstes heizt Du bitte den Backofen auf 160 Grad Heißluft vor. Anschließend nehme ich eine Springform (24er) und lege auf den Boden eine Lage Backpapier und setze anschließend erst den Ring drauf.

Die Zutaten für den Boden verknetest du mit einem Handrührgerät oder einer Küchenmaschine. Wenn sich die Zutaten schön miteinander vermischt haben, dann gibst du die Masse in die Springform und verteilst sie mit deinen Fingern gleichmäßig. Am Rand drücke ich den Teig immer etwas hoch, damit der Belag noch etwas Halt hat.

Hierfür vermischt du alle Zutaten, die oben unter dem Punkt Belag stehen. Eine genaue Reihenfolge musst du hier nicht einhalten. Wichtig ist nur, dass sich alles gut miteinander vermischt hat.

Anschließend gießt du die Flüssigkeit auf den vorbereiteten Boden und schiebst den Käsekuchen für ca eine Stunde in den Backofen (mittleres Rost). Je nach Backofen kann es schon mal sein, dass der Kuchen etwas länger drin bleiben müsst. Das erkennst Du aber ganz einfach daran, wenn der Käsekuchen am Rand noch keine Farbe hat bzw der Kuchen noch viel zu hell ist.

Bitte erschrick nicht, wenn du den fertigen Käsekuchen aus dem Backofen holst. Er ist zunächst noch sehr sehr weich und wabbelig. Du lässt den Kuchen bitte komplett in der Form auskühlen und erst dann löst du die Springform. Hier schaue ich vorher immer erst, dass ich mit einem Messer den Rand von der Springform löse. So gibt es keine Schwierigkeiten beim Lösen der Form.

Während der Käsekuchen auskühlt, kannst Du die Zeit nutzen und die Erdbeeren pürieren. Sobald der Kuchen ausgekühlt ist, gibst du das Erdbeerpüree auf den Käsekuchen und dekorierst noch mit einigen frischen Erdbeeren. Fertig ist der leckere Erdbeerkäsekuchen.

Wenn du auf der Suche nach weiteren sommerlichen Rezepten bist dann ist vielleicht die Philadelphiatorte oder die Zitronenbuttermilchtorte etwas für Dich.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.